DFG-Projekt:

 

Historisch-kritische Edition
der Schriften Julius Wilhelm Zincgrefs

 

 

Programm

Es ist vorgesehen, die Schriften Julius Wilhelm Zincgrefs (1591-1635) in sieben Bänden nach den Maßstäben einer historisch-kritischen Werkausgabe zu edieren und zu kommentieren. Damit soll erstmals in vollem Umfang der literarhistorische Rang des späthumanistischen und frühbarocken Autors gezeigt werden, der infolge der alles überragenden Rezeption Martin Opitz' fast ganz in Vergessenheit geraten ist.

Zincgrefs Bedeutung für die Entfaltung der deutschen Literatur des 17. Jahrhunderts besteht insbesondere auf dem Gebiet der Zweckliteratur; sie umfaßt neben der lateinischen und deutschen Kasualpoesie die literarischen und gemischt-medialen Gattungen der Fazetie, des Emblems, der Flugschrift und des Apophthegmas.

 

Struktur der Ausgabe:

Bd. I: Poemata
   Bd. I/1: Lateinische Dichtungen. Hg. v. Wilhelm Kühlmann (in Arbeit)
   Bd. I/2: Deutsche Dichtungen. Hg. v. Achim Aurnhammer, Dieter Martin und Nicolas Detering (in Arbeit)

Bd. II: Emblemata ethico-politica. Hg. von Dieter Mertens und Theodor Verweyen (2 Bde., erschienen 1993)

Bd. III: Facetiae Pennalium. Hg. von Dieter Mertens und Theodor Verweyen (erschienen 1978)

Bd. IV: Apophthegmata teutsch. Hg. von Theodor Verweyen, Dieter Mertens und Werner Wilhelm Schnabel. (2 Bde., erschienen 2011)

Bd. V: Kleinschriften
   Bd. V/1: Lateinische Kleinschriften. Hg. von Dieter Mertens (†) und Wolfgang Srb.
   Bd. V/2: Deutsche Kleinschriften. Hg. v. Werner Wilhelm Schnabel, Dirk Niefanger und Theodor Verweyen in Verbindung mit Victoria Gutsche und René Wundke (in Arbeit).

Bd. VI: Juridica.

Bd. VII: Korrespondenzen. Hg. von Wilhelm Kühlmann.

 

Nach dem Erscheinen der Bände "Facetiae Pennalium" von 1618 und "Emblemata ethico-politica" von 1619 wurde mittlerweile die Edition der umfangreichen "Apophthegmata teutsch" von 1626/1631 abgeschlossen.

Vorbereitet werden derzeit die Ausgaben der "Triga amico-poetica" (Heidelberg) und der deutschen Kleinschriften Zincgrefs (Erlangen).

Die Ausgabe ist in die fachwissenschaftlich renommierte Reihe "Neudrucke deutscher Literaturwerke" aufgenommen.

 
Beginn des Projekts: 1970
Finanzierung: DFG: Personal-, Sach- und Reisemittel sowie Druckkostenzuschüsse.
Förderungszeiträume: 1973-1977, 1980-1987; 1995-1997, 1997-2000, 2009-2010, 2015-2017.
Dauer des Projekts: unbestimmt.

 

 

 


 
Druckversion dieser Seite    
 
Homepage des Zincgref-Projekts

Homepage des Erlanger Lehrstuhls für Neuere deutsche Literatur mit systematischem Schwerpunkt    

 

 

URL: http://www.ndl.germanistik.phil.uni-erlangen.de/forschung/projekte2/Zincgref/zincprogramm.htm

Letzte Aktualisierung 14.9.2018